Mobiltelefone sind überall anzutreffen. Allein im Mittleren Osten besitzen rund 528 Millionen Menschen eins, wobei sich diese Zahl bis 2018 noch um 39% steigern soll.  Besitzer von Smartphones sind  heutzutage zu 94%, mit ihrem mobilen Gerät mit dem Internet vernetzt. Umso wichtiger ist es gerade jetzt, Webseiten so zu gestalten, dass sie für mobile-Nutzer ansprechend und einfach zu bedienen sind. Falls Sie sich immer noch unsicher sind, ob dies wirklich notwendig ist, schauen wir uns mal an, wie eine mobile Version ihrer Webseite ihr Geschäft unterstützen kann.

Eine mobile Version der Webseite macht sie deutlich zugänglicher


Mobile Nutzer wollen jederzeit und überall die Option haben, auf das Internet zu zugreifen. Der Hauptgrund, warum so viele Nutzer, mit mobilen Geräten, auf das Internet zugreifen, ist der sofortige Bedarf und der fehlende Zugang zu einem Desktop-PC, falls man unterwegs ist. Eine Webseite, die für den mobilen Zugang nicht optimiert ist, kann Besucher dazu veranlassen, eine bequemere Alternative zu suchen. Dies ist der Grund, warum heutzutage die meisten Webseiten den Zugriff mit Smartphone/Tablet, durch mobile Ansichten, unterstützen.

Ein ansprechendes Design verbessert die Nutzererfahrung einer Webseite


Falls eine Webseite mit einem mobilen Gerät aufgerufen wird, wechselt sie von einem horizontalen Layout, zu einem vertikalen Format. Responsive Webdesign (RWD) ermöglicht eine optimierte Anzeige von Text und Bildern für den verwendeten Bildschirm, anstatt die Bild- und Textgröße einfach zu schrumpfen oder überhaupt nicht zu bearbeiten. Diese automatische Anpassung ermöglicht eine übersichtliche und insgesamt angenehmere Erfahrung für den Nutzer.

„Responsive Webdesign“ ist kostengünstig


Vor der Einführung von RWD wurden multiple Versionen, der gleichen Webseite angeboten, die jeweils für verschiedene Größen angepasst waren. Dies verdoppelt, oder sogar verdreifacht die Arbeit bei Inhaltsaktualisierungen oder bei der Modifizierung des Quellcodes, da dies immer separat für jede Version durchgeführt werden muss. Durch RWD wurde dies vereinfacht, da nur ein Quellcode von Nöten ist und das Bearbeiten der Inhalte stets für alle Versionen gilt. Mithilfe von RWD haben Sie auch Zugang zu Google Analytics. Ein nützliches Tool, dass ihnen einen Einblick darüber verschafft, was für Geräte auf die Webseite zugreifen.

Mobile Versionen von Webseiten steigern den Umsatz


Während Online-Shopping einen bemerkenswerten Zuwachs aufzuweisen hat, nutzen immer mehr Käufer ihre Smartphones oder Tablets um ihre Ware online zu kaufen. Im Jahr 2013 wurden 10% aller Online-Einkäufe über das Smartphone getätigt, 2015 schätzungsweise bereits 20%. Das Einbeziehen des RWD in der Webseitengestaltung lohnt sich also, um die Verkäufe im mobilen Bereich zu fördern.

Mobile Ansichten von Webseiten begünstigt das Google Ranking


Für rund 96% der Internetnutzer ist Google die erste Wahl, wenn es um Suchmaschinen geht.  Dementsprechend arbeiten Unternehmen stets an der Suchmaschinenoptimierung(SEO), um bei Suchanfragen in den ersten Ergebnissen zu sein. Die SEO belohnt Webseiten mit mobiler Ansicht, da diese im allgemeinen zugänglicher für Nutzer mit mobilen Geräten sind. Dies ist insbesondere relevant, wenn die Abfrage mit lokalen Diensten zusammenhängt.

Zusammengefasst, mobile Ansichten von Webseiten, begünstigt Design und Benutzerfreundlichkeit und generell damit auch die Zufriedenheit der Kunden. Hinzu kommt die SEO, die Anbieter von mobilen Webseiten, ersten Ergebnissen bei Suchanfragen belohnt. Alles in allem sind mobile Ansichten eine gute Möglichkeit, einen Wettbewerbsvorteil gegenüber der Konkurrenz zu gewinnen.

Fazit:


Zusammengefasst, begünstigen mobile Webseiten mit fortgeschrittenem Design und ihrer Benutzerfreundlichkeit die Zufriedenheit der Kunden.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.